Der neue Wein: Federweißer

Federweißer, so nennt man in Deutschland den frischen Traubenmost, der am Anfang der Gärung noch süß ist und im Laufe einer Woche anfängt zu blubbern. Bei Zimmertemperatur setzt die Gärung ein: Der Fruchtzucker der Trauben wird von der Weinhefe in Alkohol und Kohlensäure umgewandelt. Der Most erhält ein weißliche Farbe, die Hefteilchen werden aufgewirbelt - wie kleine Federn - daher auch der Name.

Tipp

Federweißer bleibt süß, wenn man in den Kühlschrank stellt. Er ist dann ca. 1 1/2 Wochen haltbar. Da er gärt, ist nur eine Plastikkapsel auf die Flasche gesteckt - sonst würde diese platzen. Die Flasche also immer aufrecht halten!

Trinkstadien

Ganz Süß: wenn er fast klar ist, leicht Kohlensäure hat (0-5 Tage bei 20°C)
Halbtrocken: wenn trübe ist und stark Kohlensäure hat (6-14 Tage bei 20°C)
Trocken: wenn richtig trübe ist und leicht Kohlensäure hat (14-18 Tage bei 20°C)
Herb: wenn er wieder klar ist und keine Kohlensäure mehr hat (ab 18 Tage bei 20°C)

Wenn er im gewünschten Stadium ist, soll man ihn im Kühlschrank lagern,da er dann kaum noch weiter gärt und kühl trinken.

Recht stürmisch

In Südwestdeutschland und der Schweiz heißt das gleiche Getränk übrigens Suser oder Sauser, in Österreich Sturm! Also aufgepasst vor diesem wilden Getränk, Kenner/innen wissen warum!

Ambiente

Und was gehört traditionellerweise zum Federweißer?

Zwiebelkuchen

Hier unser Rezept zum Nachbacken:

Teig Belag
  • 500g Mehl
  • 100g Butter
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • etwas Zucker
  • 20g Hefe
  • ca 1/4 l warme Milch
  • ca. 1 kg Zwiebeln
  • 250 g durchwachsener Speck
    (kann auch weggelassen werden)
  • ein wenig Butter
  • 3 Eier
  • 1/4 l saure Sahne
  • Salz
  • 1 TL Kümmel (nach Geschmack)

Das Mehl in eine Schüssel sieben, in die Mitte eine Vertiefung machen, in die die zerbröselte Hefe, der Zucker und etwas lauwarme Milch kommt. Dann ein wenig Mehl drüber und den Vorteig mit einem Tuch bedeckt an einem warmen Ort ca.15 Minuten gehen lassen.

Später kommen Eier, zerlassene Butter, Salz und der Rest Milch dazu, den Teig so lange schlagen, bis er Blasen wirft. Danach noch mal gehen lassen und ihn dann auf ein gebuttertes Bachblech ausrollen, Bachofen auf 200° C vorheizen.

In der Zwischenzeit die Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden, den Speck würfeln, den Speck anbraten , Butter dazugeben und mit den Zwiebelscheiben 10 Minuten glasig dünsten und abkühlen lassen. Die saure Sahne mit den Eiern, dem Salz und dem Kümmel verquirlen, die Zwiebeln dazugeben und gut vermischen. Die gesamte Masse auf den ausgerollten Teig geben und auf der mittleren Schiene ca. 45 Minuten backen!

Zuletzt angesehen