Südfrankreich, Corbières, Château Caraguilhes

Südfrankreich

Das Midi zwischen dem Rhône-Delta und den Pyrenäen entlang der Mittelmeerküste mit seinem trocken-heißen Klima ist eines der größten Weinbaugebiete Frankreichs. In den heutigen Provinzen Gard, Hérault, Aude und Roussillon wurde bereits im 5. Jahrhundert v. Chr. von den Römern Weinbau betrieben.

Die Zeiten, in denen ganz Frankreich mit den zahleichen Land- und Tafelweinen dieser Gegend geradezu überschüttet wurde, sind längst vorbei. Mit geringeren Hektarerträgen, besseren Rebsorten, moderner Kellertechnik und vielen hauptberuflichen Önologen, die den WinzerInnen zu Hand gehen, besserte sich die Qualität immer mehr. Von hier kommen körperreiche Weine, die sich angenehm von der Masse abheben.

Appellationen

Zu den bekanntesen Appellationen gehören Coteaux de Languedoc, Costìères de Nimes, Côtes de Roussillon, Minervois, Blanquette de Limoux und Corbières.
Außerdem kommen aus dem Midi ca. 80 % des gesamten, in Frankreich produzierten Vin de Pays. Diese können den Namen des Départements (Vin de Pays du Gard, de l'Herault, d'Aude, des Pyrenées Orientales),der Région (Vin de Pays d'Oc) oder regionaler Anbauzonen (Vin de Pays du Gard, de l'Herault, d'Aude, des Pyrenées Orientales).

Rebsorten

rot: Grenache, Carignan, Cinsaut, Mourvèdre, Syrah, Cabernet Sauvignon, Merlot
weiß: Ugni Blanc, Bourboulenc, Grenache Blanc, Macabeo, Picpoul, Clairette, Rolle
Schauwein: Mauzac

Corbières

Anbaugebiet: Die Corbières, eine wilde trockene Landschaft, die von zerklüfteten Hügeln dominiert wird, erstrecken sich südlich der Aude zwischen Carcasonne und Narbonne, werden im Osten vom Mittelmeer und im Süden von hohen Bergen begrenzt.

Von den 30.000 Quadratkilometern sind ca. 15.000 Hektar mit Weinbergen bepflanzt. Die Böden sind von recht unterschiedlicher Qualität und reichen vom Schwemmland des Mittelmeeres bis hin zu Lehm- und Kalksteinböden auf 500 Metern Höhe. Das Klima wird bestimmt durch das warme Mittelmeer, im Westen aber auch vom kühlen Wind des Atlantiks.

Angepflanzt werden hier vor allem die rote Reben, Grénache, Syrah, Mourvèdre und Carignan und die weißen Grenache Blanc, rolle, Marsanne und Roussanne.

Château CaraguilhesChâteau Caraguilhes

Anbaugebiet: Die Corbières, eine wilde trockene Landschaft, die von zerklüfteten Hügeln dominiert wird, erstrecken sich südlich der Aude zwischen Carcasonne und Narbonne, werden im Osten vom Mittelmeer und im Süden von hohen Bergen begrenzt.

Von den 30.000 Quadratkilometern sind ca. 15.000 Hektar mit Weinbergen bepflanzt. Die Böden sind von recht unterschiedlicher Qualität und reichen vom Schwemmland des Mittelmeeres bis hin zu Lehm- und Kalksteinböden auf 500 Metern Höhe. Das Klima wird bestimmt durch das warme Mittelmeer, im Westen aber auch vom kühlen Wind des Atlantiks.

Angepflanzt werden hier vor allem die rote Reben, Grénache, Syrah, Mourvèdre und Carignan und die weißen Grenache Blanc, rolle, Marsanne und Roussanne.

Weine Die Weine

Der Ausbau der Weine erfolgt in einem modernen Weinkeller mit Edelstahltanks und Maischekühlung, zum Teil in neuen Eichenfässern.

Beim "Domaine Olivette" werden die ganzen Beeren (Merlot, Grenache, Syrah) im Kohlensäuretank vergoren. Auf diese Weise erhält der Wein ein Maximum an Geschmacksstoffen. Er ist gehaltvoll, kräftig, vollmundig und rund und schmeckt gut zu Fleisch und Käse.

Der "Chateau de Caraguilhes" (40 jahre alte Carignan, grenache, Syrah, Mourvèdre) gärt ca. 2 Wochen nach traditioneller Art wird 1 Jahr in 50% neuer Eiche ausgebaut. Es entsteht ein ausgereifter, zarter, eleganter Wein mit abgerundeten Gerbstoffen, die jedoch nicht dominieren.

"Chateau de Caraguilhes Rosé": Bei der Gärung des Rosés werden die handverlesenen Trauben in einen Isothermbehäter abgefüllt und auf 15°C heruntergekühlt. Nach einer 12-stündigen Mazeration beginnt die alkoholische Gärung und der Wein erhält seinen typisch vollmundigen Geschmack und eine intensive zartrosa Farbe. Der frische, fruchtige, elegante Rosé eignet sich hervorragend zu sommerlichen Speisen, Salat, Geflügel und Gegrilltem.

Der "Solus 1998", von dem es nur 5000 Flaschen gibt, besteht zu 40 % aus 50-70 Jahre alten Carignac-Reben, deren Ertrag auf 17 hl/ha begrenzt ist (40 % Grénache, 20% Syrah). Die Gärung erfolgt traditionell, der Wein wird 12 Monate ausschließlich in neuen Fässern aus französischer Eiche, die sorgfältig erwärmt werden. Der Wein ist tiefrot, im Geschmack würzig, fruchtig und gehaltvoll mit einer dezenten Vanillenote. Ein wahrhaft großer Wein der Gegend!

Zuletzt angesehen